Flugplatz Mollis Alle Interessen sollen berücksichtigt werden

Am Freitag informierte die Gemeinde Glarus Nord die Gemeindeversammlung über die Pläne auf dem Flugplatzgelände Mollis. Noch in den nächsten Wochen soll der ehemals militärisch genutzte Flugplatz zu einem zivilen Flugplatz überführt werden. Entscheiden tut der Bund.

Helikopter im Bau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf dem Gelände stellt die Firma Marenco bereits Helikopter her. Mollis soll zum Helikopterzentrum werden. Keystone

2012 beschloss die Gemeinde Glarus Nord, den Flugplatz Mollis zu kaufen. Nun soll er ganz zu einem zivilen Flugplatz überführt werden. Die nötigen Unterlagen sind auf dem Weg nach Bern. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt muss die Umnutzung gutheissen.

Im Moment nutzen Segel- und auch Motorflieger den Flugplatz Mollis. Auch die Firma Marenco baut dort ihre Helikopter, 100 pro Jahr ist das Ziel. Das Areal dient aber auch als Naherholungszone und Gewerbezone. Damit die Interessen aller Beteiligten berücksichtig werden, wurde eine Aktiengesellschaft gegründet.

Das gemeinsam ausgearbeitete Konzept ist auf dem Weg nach Bern. Wird es vom Bundesamt für Zivilluftfahrt gutgeheissen, wird es öffentlich aufgelegt. Einsprachen können gemacht werden. Gemeindepräsident Martin Laupper rechnet damit, dass das ganze Umnutzungsverfahren spätestens im Sommer 2018 abgeschlossen ist.