Glarus Nord Alppächter dürfen investieren

Mittlere Nüenalp Glarus Nord Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Mittlere Nüenalp in Glarus Nord ist eine der 20 Alpen, die der Gemeinde gehört. zVg/GLnord

Um was geht es? Pächter der Alpen der Gemeinde Glarus dürfen künftig in die Infrastruktur der Alp investieren, zum Beispiel in eine Käserei. Der Grund: Die Pächter müssen ihre Milch nicht mehr ständig zu Tal fahren und können den Käse auf der Alp produzieren.

Worauf geht der Entscheid zurück? Hintergrund dieses Entscheids ist eine Gemeindeversammlung von Glarus Nord, die 2013 ein Gemeindeprojekt einer Käserei in den Alpen abgelehnt hat. Daraufhin ging der Gemeinderat nochmals über die Bücher und entschied jetzt, dass die Bauern selbst investieren können.

Warum ist das nun doch möglich? Möglich sei das unter anderem auch darum, weil die Beiträge des Bundes nicht mehr über die Gemeindekasse fliessen. Sie gehen direkt an die Bauern. Geld also, das sie allenfalls in eine Käserei investieren können, erklärt Martin Laupper, Gemeindepräsident von Glarus Nord gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz».