Zum Inhalt springen

Ostschweiz Andreas Graf: «Der Staat muss entschlackt werden»

Andreas Graf ist 53 Jahre alt, Unternehmer und frei von jeder Partei. Für «Parteifrei» möchte er deshalb in die St. Galler Regierung gewählt werden. Der ehemalige Co-Präsident der Grünen St. Gallen sieht sich als Vertreter jener St. Galler, die keiner Partei angehören.

Legende: Audio «Ich wäre ein strenger Chef!» (29.01.2016) abspielen. Laufzeit 14:00 Minuten.
14 min, aus Regi Ostschweiz vom 28.01.2016.

2012 Wollte Andreas Graf für die Grünen ins St. Galler Kantonsparlament. Die Wahl schaffte er jedoch nicht. Auch nicht jene in den Nationalrat oder Ständerat 2015. Für «Parteifrei» politisiert er erst seit einem Jahr, zuvor war er bei den Grünen Co-Präsident der St. Galler Kantonalpartei. Ihm ist wichtig, unabhängig und frei von allen Interessensgruppen, Verbänden und Bruderschaften zu politisieren.

Mitglieder einer Partei können nicht mehr wirklich sachorientiert politisieren.

Ein herkömmliches Parteiprogramm hat «Parteifrei» nicht. Im Gespräch mit Andreas Graf zeigt sich aber schnell, sein Herz schlägt für die Bildung. Er möchte mehr Musikunterricht und wehrt sich gegen die Einführung des Lehrplans 21.

Die Chancen, dass Andreas Graf in den St. Galler Regierungsrat gewählt wird, stehen schlecht. Er sieht sich zwar als Vertreter der parteilosen Bürgerinnen und Bürger im Kanton, das sind rund 60 Prozent. Aber: Bei den Ständeratswahlen 2015 erreichte Andreas Graf einen Wähleranteil von drei Prozent.

Ja/Nein - Fragen

Soll der Kanton St. Gallen mehr Flüchtlinge aufnehmen?
Ja
Soll die Armee helfen, die Grenzen zu kontrollieren?
Ja
Soll der Kanton St. Gallen die Steuern erhöhen?
Nein
Unterstützen sie den Planungskredit für die EXPO 2027 in der Ostschweiz?
Nein
Sollen die Ladenöffnungszeiten weiter liberalisiert werden?
Ja

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Weitere Porträts von:

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.