Appenzell: Messe wegen Sturm vorzeitig abgebrochen

Die Leistungsschau des Innerrhoder Gewerbes musste am Sonntag vorzeitig abgebrochen werden. Ein Sturm hatte Appenzell erreicht. Darauf wurde das Messegelände evakuiert. Die Aussteller haben Verständnis für diesen Entscheid.

Die Zeltstadt der Gewerbemesse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Sturm bedrohte am Sonntag die Zelte der Gewerbeausstellung. ZVG

Am Sonntag erreichte kurz nach Mittag eine Sturmfront Appenzell. Da die Prognosen von Meteo Schweiz für den Nachmittag heftige Sturmböen voraussagten, entschied sich das Organisationskomitee für einen Abbruch der Messe.

Sie hätten die Sicherheit der Besucher und der Aussteller nicht gefährden wollen, sagt der Sicherheitschef Hans Dörig gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1. Die Evakuierung der Zelte sei ruhig verlaufen und es habe dabei keinerlei Probleme gegeben.

Im Anschluss sind die Messezelte gegen den aufziehenden Sturm zusätzlich gesichert worden. Gegen abend flaute der Sturmwind ab. Es sind keine grösseren Schäden entstanden.

Verständnis bei Ausstellern

«Der Entscheid, die Messe abzubrechen, wurde von den Besuchern und den Ausstellern positiv aufgenommen», sagt Hans Dörig. «Besser einmal zu oft reagieren als einmal zu wenig», sagt zum Beispiel auch Andreas Wyss, der Geschäftsführer der Kronbergbahn.

Peter Heierli von der Appenzeller Holzbau GmbH zeigt ebenfalls Verständnis für die Veranstalter. Trotzdem sei es natürlich ein Frust. «Am Sonntagnachmittag kommen jeweils am meisten Besucherinnen und Besucher». Die Gewerbeausstellung Appenzell Innerrhoden findet alle vier Jahre statt. Von Freitagmittag bis am Sonntagmittag besuchten über 10'000 Personen die Messe.