Anonyme Vorwürfe Auch staatswirtschaftliche Kommission wird aktiv

Um die anonymen Vorwürfe gegen den Rektor des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums in St. Gallen zu untersuchen, will die staatswirtschaftliche Kommission mit der Finanzkommission zusammenarbeiten.

Das GBS in St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anonyme Vorwürfe an die Adresse des Rektors beschäftigen die Politik. SRF / Jonathan Fisch

  • In der zweiten Hälfte Mai wird es ein Treffen geben mit Vertretern der staatswirtschaftlichen Kommission, der Finanzkommission, des Bildungsdepartementes, der Berufsfachschulkommission und dem Rektor des GBS, Lukas Reichle.
  • Ziel dieses Treffens sei die Erarbeitung eines Gesamtbildes, ohne sich durch die anonyme Urheberschaft instrumentalisieren zu lassen. Man wolle die politische Verantwortung übernehmen, sagt der Präsident der staatswirtschaftlichen Kommission, Felix Bischofberger.
  • Hintergrund ist ein anonymes Schreiben, aus welchem das St. Galler Tagblatt letzte Woche zitiert hat. In diesem Schreiben wird der Rektor des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums in St. Gallen angegriffen: Er verursache teure Leerläufe und vergraule gute Leute. Die Vorwürfe werden nicht konkret belegt.