Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Auf dem Kastanienwanderweg

In Murg am Walensee wachsen 1850 Edelkastanienbäume. Es ist das drittgrösste Vorkommen in der Schweiz, nach dem Tessin und dem Bergell. Davon profitieren nicht nur Einheimische. Auf dem Kastanienweg darf jeder Kastanien sammeln; vorausgesetzt, die Kastanien liegen am Boden.

Josef Kühne sieht es nicht gerne, wenn jemand mit einem Ast oder Stein versucht, Kastanien von den Bäumen zu holen. «Das schadet dem Baum», sagt der Förster und Präsident des Vereins «Pro Kastanie Murg». Ausserdem seien die Kastanien, die noch am Baum sind, auch noch nicht reif und deshalb meist nicht sehr schmackhaft.

Durch die Äste oder Steine könnten die Bäume kleine Verletzungen an der Rinde bekommen. Diese sind Einschlupflöcher für Schädlinge, wie einen Pilz, der die Bäume absterben lässt.

Die Gallwespe, die in anderen Kastanien-Gebieten, wie dem Tessin, in den letzten Jahren viel Schaden angerichtet hat, wurde bis jetzt in Murg nicht entdeckt. Josef Kühne meint jedoch: «Ich sage nie, wir haben keine, sondern ich sage, wir haben noch keine gesehen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Lais (Ruedi Lais)
    Die zweite Kastanienregion der Schweiz nach Tessin/Misox ist das Wallis mit ca. 150 ha Kastanienhainen. Schwerpunkt ist das Chablais (Gegend um Monthey). Aber auch im Kanton Waadt hat es weit mehr Kastanienkulturen als an den Voralpenseen (Walensee, Zugersee, Vierwaldstättersee).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen