Zum Inhalt springen

Aufräumaktion am Säntis Grosse Putzaktion der Armee sorgt für Kritik

Legende: Video Aufräumen im Alpstein abspielen. Laufzeit 03:20 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 07.06.2018.

Erst vor rund einem Monat hat die Armee ein grossangelegtes Manöver in der Ostschweiz durchgeführt. Dabei wurde auch mit Panzern und Minenwerfern an die Felswand des Säntis geschossen.

Von dieser und anderen Schiessübungen der Armee bleibt tonnenweise Schrott am Säntis liegen. Darum macht die Armee regelmässig Putzaktionen. Mit Helikoptern und Gebirgseinheiten wird der Schrott eingesammelt. Blindgänger werden gesprengt.

Auch die Putzaktion ist eine Belastung für die Umwelt.
Autor: Maren KernMountain Wilderness

Die Naturschutzorganisation Mountain Wilderness begrüsst zwar, dass die Armee den Schrott aus der Natur räumt. «Aber auch diese Putzaktion ist eine grosse Belastung für die Umwelt. Zudem wird nie aller Schrott gefunden», sagt Geschäftsleiterin Maren Kern. Sie würde begrüssen, wenn die Armee ausschliesslich auf abgesperrten Waffenplätzen Schiessübungen durchführen würde.

Aus Sicht der Armee jedoch sind solche Schiessübungen am Säntis eine gute Lösung. «Hier sind wir keine Belastung für den Tourismus oder für die Jagd», sagt Adjudant Christian Wildermuth.

Behälter mit Schrott von Munition
Legende: Insgesamt rund neun Tonnen Metall wurden am Säntis bei der aktuellen Putzaktion eingesammelt. Es sind die Überreste von etwa 3000 Granaten. ZVG

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Es ist sicher besser die Munitionsrückstände einzusammeln als liegen zu lassen. Auch die Armee hat Pflichten. Auf lange Sicht hinaus ist diese Aktion für die Umwelt viel besser. Man sollte sonst auch die 1.August Knallerei verbieten, denn dort wird viel Müll liegen gelassen. Setzt Euch lieber gegen die Plastikflut ein, das wäre wichtiger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen