Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Ausserrhoden: Sieben Gemeinden haben Bauland gehortet

Sieben Gemeinden im Kanton Appenzell Ausserrhoden haben zu viel Bauland. Geht es nach der neuen Richtplanung, müssen sie dieses auszonen. Denn insgesamt habe es genug Bauland im Kanton - aber am falschen Ort.

Bauland
Legende: Ausserrhoden verfügt über viel Bauland, allerdings oftmals am falschen Ort. Es fehlt in den Zentren. Keystone

Rund 1300 Hektaren Bauland hat Ausserhoden, davon sind 180 Hektaren unbebaut. Das unbebaute Bauland reiche für das Wachstum der kommenden 15 Jahre, sagt der Kantonsplaner Gallus Hess in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1. «Aber es ist oftmals am falschen Ort. Nicht in den Zentren, sondern eher in peripheren und ländlichen Gebieten.»

Frage der Entschädigung noch offen

Deshalb müssen gemäss Regierung und neuem Richtplan sieben Gemeinden ihr überschüssiges Bauland auszonen. Nämlich Hundwil, Schönengrund, Schwellbrunn, Trogen, Wald, Walzenhausen und Wolfhalden.

Hart getroffen hat es beispielsweise Schwellbrunn. Die Gemeinde muss 40 Prozent ihres Baulandes in Landwirtschaftszone rückzonen. Wenig erfreut ist deshalb Gemeindepräsident Hansueli Reutegger. Die Gemeinde habe erst vor kurzem ihre Zonenpläne komplett überarbeitet. «Zudem treffen uns diese 40 Prozent schon. Das sind 1,6 Hektaren Bauland, Platz für rund 30 Einfamiienhäuser.»

Mit der Auszonung von Bauland und seine Überführung in die landwirtschaftliche Zone stellt sich die Frage der Entschädigung der Grundeigentümer. Es gebe zwei Möglichkeiten, sagt Gallus Hess. Entweder einigten sich Gemeinden und Eigentümer auf eine angemessene Entschädigung oder sonst würden wohl die Gerichte eingeschaltet.

Dabei sei es alles andere als klar, ob die Gerichte solche Auszonungen als entschädigungspflichtig taxierten - das müssten erst die Präzendenzfälle zeigen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.