Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Auswahlprozedere wird hinterfragt

Am Mittwoch hätte Marianne Mettler als Präsidentin des Verwaltungsrates der St. Galler Spitalverbunde beginnen sollen. Stattdessen muss eine neue Person für das Präsidium gesucht werden. Die Kritik seitens der bürgerlichen Parteien wurde zu gross.

Leeres Spitalbett
Legende: Das Verwaltungsratspräsdidium der Spitalverbunde St. Gallen bleibt vakant. Keystone

Neue Regeln verbieten im Kanton St. Gallen, dass die Gesundheitsdirektorin gleichzeitig auch Verwaltungsratspräsidentin der Spitalverbunde sein kann. Deshalb musste das Präsidium neu besetzt werden - anstelle von Regierungsrätin Heidi Hanselmann. Die St. Galler Regierung wählte Marianne Mettler aus Wil aus. Der St. Galler Kantonsrat hätte sie noch bestätigen sollen. Daraus wird nichts, Marianne Mettler tritt die Stelle nicht an.

Politische Spiele

Die Regierung habe vor solchen politischen Spielen gewarnt, sagt Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann nach dem Rückzug von Marianne Mettler. Insbesondere seitens der bürgerlichen Parteien wurde massive Kritik an Marianne Mettler laut. Nun wolle man das Gespräch mit den Fraktionspräsidenten suchen, erklärt Heidi Hanselmann. Erst dann werde das weitere Vorgehen festgelegt. Vorerst werde wahrscheinlich der Vizepräsident dem Verwaltungsrat vorstehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.