Zum Inhalt springen

Ostschweiz Bahnfahren im Thurgau wird attraktiver

Kürzere Fahrzeiten, schlankere Anschlüsse, Fahrplanverdichtungen: Der Bund investiert rund 300 Millionen Franken in den Ausbau der Bahninfrastruktur im Kanton Thurgau.

Legende: Audio Interview mit Regierungsrat Walter Schönholzer (09.06.2016) abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
02:50 min, aus Regi Ostschweiz vom 09.06.2016.

In den nächsten zweieinhalb Jahren werden verschiedene Bahnstrecken und Bahnhöfe im Thurgau ausgebaut. Am Donnerstag erfolgte der Spatenstich zum Millionenprojekt. Als erstes wird die Strecke zwischen Weinfelden und Berg zur Doppelspur ausgebaut.

Der zuständige Thurgauer Regierungsrat Walter Schönholzer spricht von einem Freudentag für den Kanton Thurgau. «Der Bahnausbau bringt wesentliche Verbesserungen. Davon profitieren die Wirtschaft, aber auch der Lebensraum», erklärt er im Interview mit Radio SRF. Zudem werde das Strassennetz entlastet.

Der Ausbau der Bahninfrastruktur wird vor allem in der Nacht stattfinden. Trotzdem wird es für die Pendler umständlicher, da sie teils auf Ersatzbusse umsteigen müssen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.