Bediente Fumoirs in St. Gallen sind wieder erlaubt

Der St. Galler Kantonsrat hat heute die umstrittene Regelung zu den Fumoirs ausgehebelt. Fix ist die Lockerung aber noch nicht. Die Lungenliga wird mit grosser Wahrscheinlichkeit das Referendum ergreifen.

Fumoir in einem Restaurant Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: St. Gallen könnte bald wieder bediente Fumoirs haben. Keystone

Bislang durfte in den Fumoirs von Restaurants geraucht werden, sie waren aber nicht bedient. Gegner der Lockerung gab es fast in allen Fraktionen - allerdings aus unterschiedlichen Gründen. SP und Grüne waren aus gesundheitspolitischen Gründen gegen die Vorlage, die FDP aus Gründen der Demokratie. Es könne nicht sein, dass ein Volksentscheid nach so kurzer Zeit wieder umgestossen werde, hiess es seitens der FDP-Fraktion.

Wirtin gebüsst

Anlass für den parlamentarischen Vorstoss 2011 war, dass eine Wirtin aus
Schänis gebüsst wurde, weil sie in einem Fumoir einen Gast bedient hatte.

Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann sagte, die Regierung habe die Motion mit der beantragten Revision des Gesundheitsgesetzes umgesetzt - ohne Begeisterung. Wenn das Parlament heute nicht auf die Vorlage eintrete, sei das auch keine schlechte Idee. Sie fand bei der Mehrheit des Kantonsrat aber kein Gehör.