Bodensee kommt ins Schwitzen

Der Bodensee hat sich in den letzten 50 Jahren um 0,9 Grad erwärmt. Zu diesem Schluss kommt das Institut für Seenforschung Langenargen. Schuld daran sei der Klimawandel.

Schloss Montfort bei Langenargen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Beim Schloss Montfort bei Langenargen wird die Bodensee-Temperatur seit 50 Jahren gemessen. Institut für Seenforschung

Temperaturskala Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Temperatur ist im Durchschnitt um 0,9 Grad gestiegen. Institut für Seenforschung

«Was zum Baden angenehm erscheinen mag, verändert das Mischungs- und Schichtungsverhalten des Bodensees. Es beeinflusst den Stoffaustausch, was sich wiederum auf die Nährstoffverhältnisse und vor allem auf den Sauerstoffaustausch auswirkt». Das schreibt das Institut für Seenforschung in Langenargen.

Die sommerlichen Wasserstände seien seit den 1990er-Jahren im Durchschnitt deutlich niedriger als zuvor. Eine Hauptursache hierfür seien die klimatischen Veränderungen im alpinen Einzugsgebiet des Bodensees. Auch habe die Bodensee-Temperatur in den vergangenen 50 Jahren um 0,9 Grad zugenommen.