Brandstifter von Kaltbrunn soll 14 Jahre ins Gefängnis

Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 35jährigen offiziell Anklage erhoben. Der Mann soll wegen Brandstiftung, versuchter Tötung und Tierquälerei verurteilt werden.

Ein gelbes Haus, aus den Fenstern dringt Rauch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sämtliche Bewohner konnten das brennende Haus verlassen, wurden aber teilweise schwer verletzt. Keystone

Ende Dezember letzten Jahres brannte in Kaltbrunn ein Mehrfamilienhaus komplett aus. Die acht Bewohner des Hauses wurden teilweise schwer verletzt. Fünf Tiere wurden durch den Brand getötet.

Die Kantonspolizei nahm einen 35jährigen Mann fest. Er gab zu, den Brand gelegt zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, fordert sie beim Gericht eine Freiheitsstrafe von 14 Jahren.

Gegen den Mann lief eine weitere Untersuchung: Er wurde verdächtigt, in derselben Nacht einen Brand in einer Sägerei in Jona gelegt zu haben. Das Verfahren wurde jedoch wegen fehlenden Beweisen eingestellt.