Brettli-Aktion der Thurgauer Fluglärmgegner findet Beachtung

Mit einer besonderen Aktion protestieren Fluglärmgegner aus dem Hinterthurgau gegen zusätzliche Lärmbelastungen durch den Zürcher Flughafen: Sie haben Doris Leuthard per Post 400 Holzbrettchen geschickt. Diese sollen das «Brett vor dem Kopf» der Bundesrätin symbolisieren.

Dicker Briefumschlag adressiert an Doris Leuthard Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dicke Post für die zuständige Bundesrätin Doris Leuthard. zvg fluglärm htg

Der Zürcher Flughafen soll weiter entwickelt und ausgebaut werden. Die Pläne, mehr Starts in Richtung Süden durchzuführen, stossen vor allem in den Gemeinden im Süden auf Widerstand. Rund 4000 Beschwerden seien dagegen eingegangen, heisst es am Dienstag beim Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL.

Thurgauer mit origineller Aktion

Unter den Beschwerden waren auch rund 400 Couverts aus dem Hinterthurgau. Sie enthielten neben einem Protestschreiben je ein Holzbrettchen. Dieses solle das «Brett vor dem Kopf» der zuständigen Behörde darstellen, heisst es bei der Gruppe «Fluglärmgegner im Hinterthurgau».

Diese Aktion hat landesweit Beachtung gefunden, bestätigt das BAZL. Ob die Anliegen aus dem Thurgau dadurch auch Gehör finden werden, wird sich im nächsten Sommer zeigen, wenn der Bundesrat abschliessend über die Pläne des Flughafens entscheidet.