Bund beteiligt sich an Hochwasserschäden in Ausserrhoden

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden wurde in den letzten vier Jahren mehrmals von Unwettern getroffen. Nun leistet der Bund finanzielle Hilfe.

Aufräumarbeiten beim Hasenbach in Stein AR 2013. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Unwetter vom Juni 2013 verwüstete unter anderem den Hasenbach in Stein AR. zvg

2,65 Millionen Franken: Mit diesen Geldern unterstützt der Bund Wasserbauprojekte, die wegen der Unwetter in Appenzell Ausserrhoden kurzfristig geplant und realisiert werden mussten, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Zu grossen Schäden hätten unter anderem die starken Gewitter im Juli 2011 geführt, wie auch die anhaltenden Niederschläge im Juni 2013 und die Gewitterzelle im Juli 2014. Letztere zog weiter ins Rheintal, wo es in Altstätten (SG) zu grossen Verwüstungen kam.

Bei allen drei Unwettern traten Bäche über die Ufer, rutschten Böschungen ab, Brücken und Verbauungen wurden zerstört. Der Unterstützungsbeitrag des Bundes entspricht rund einem Drittel der entstandenen Kosten.