Bund warnt am Bodensee vor Hochwasser

Das Bundesamt für Umwelt hat für die Bodenseeregion die zweithöchste Gefahrenstufe herausgegeben. Prekär werde es vor allem in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Kinder mit Fahrrädern im Hochwasser. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Pegelstand des Bodensees ist auch dieses Jahr wieder hoch: Hier die Situation im Juni 2001. Keystone

Seit Freitagmorgen gilt für die Bodenseeregion die Gefahrenstufe 4. Das Bundesamt für Umwelt geht wegen des Hochwassers von einer «grossen Gefahr» aus. Kritisch werde die Situation vor allem in der Nacht von Samstag auf Sonntag, wie die Experten auf Anfrage sagen. «Damit bleibt für die Anwohner noch Zeit, ihre Häuser abzudichten und wichtige Gegenstände in Sicherheit zu bringen». Ausserdem warnen die Behörden davor, sich unnötig am Ufer aufzuhalten.

Bereits wieder entschärft hat sich die Situation entlang der Flüsse Thur und Rhein. Dort ist der Pegelstand in den letzten Stunden gesunken. Im Auge behalten die Experten jedoch die Hänge: Aufgrund der Nässe könnten weitere Hänge ins Rutschen kommen.