Zum Inhalt springen

Ostschweiz Bund will St. Galler Stadtautobahn ausbauen

Einen Teil der 3,2 Milliarden Franken für die Engpassbeseitigung auf Nationalstrassen will das Bundesamt für Strassen in eine dritte Röhre durch den Rosenberg und einen Autobahnanschluss beim Güterbahnhof investieren. Dieser Anschluss ist bei Stadt und Kanton jedoch umstritten.

Ein Blick auf die städtische Autobahn mit den OLMA-Hallen im Hintergrund.
Legende: Vorgesehen sind neue Ausfahrten, eine neue Linienführung und gänzlich neue Verkehrswege. Keystone

In der Mitteilung des Bundesamtes für Strassen ist das St. Galler Projekt nur nebenbei aufgeführt. Ebenfalls projektiert werden Vorhaben im Raum Basel, Bern, Genf, Winterthur und Zürich Flughafen.

Der Ausbau der städtischen Autobahn sieht eine dritte Röhre durch den Rosenberg vor und einen neuen Anschluss beim Güterbahnhof. Das Areal gilt als wichtigstes Entwicklungsgebiet der Stadt. Diese wollte dort ursprünglich Wohnungen und Büros bauen.

Stadt und Kanton suchen deshalb nach einer neuen Linienführung. Laut dem stellvertretenden Kantonsingenieur Marcel John sei der Spielraum allerdings klein. Der Anschluss werde sicherlich in der Umgebung des Güterbahnhofs erfolgen. Bis Ende Jahr sollen konkrete Vorschläge vorliegen.

Urs Kost vom St. Galler Tiefbauamt reagiert erleichtert über die Neuigkeiten aus Bern: «Mit der Aufnahme in das Programm steht nun fest: Die Pläne für die St. Galler Autobahn werden projektiert.» Wie schnell dies passiert, entscheidet der Bund.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.