Chiara Grimm lanciert zum zweiten Mal Karriere

Sie galt neben Belinda Bencic als eine weitere grosse Hoffnung des Schweizer Frauen Tennis: Chiara Grimm. Die 19-Jährige aus Tägerwilen im Kanton Thurgau gewann im Juniorinnenalter alles, was es zu gewinnen gab. Eine Verletzung warf sie in ihrer Karriere zurück. Jetzt nimmt sie einen zweiten Anlauf.

Tennisspielerin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Chiara Grimm trainiert hart um wieder Fuss zu fassen. ZVG / Mario Gaccioli

Sie darf sich dreifache Europameisterin nennen, sie hat alle Schweizer Meistertitel in den jeweiligen Altersklassen gewonnen. Das ist die eindrückliche Bilanz von Chiara Grimm. Eine schwere Verletzung vor zwei Jahren mit zwei Operationen machten der Thurgauerin einen Strich durch die Rechnung in Sachen Karriereplanung. Jetzt beginnt sie langsam wieder Fuss zu fassen.

Nummer 750 der Weltrangilste

Vor gut einem Monat schaffte sie im ägyptischen Sharm-el-Sheik den Einzug in den Final, den sie nur knapp verlor. Auf diesem Resultat baut Chiara Grimm die weiteren Schritte auf. Vor allem hat sie Moral und Zuversicht getankt für die nächsten Turniere in Turin und in der Türkei. Während der Verletzung hatte die Thurgauerin viel Zeit nachzudenken. Sie holte mit dem Konstanzer Alexander Hizli einen neuen Trainer und verzichtet – vorerst für ein Jahr – auf die Ausbildung an der Pädagogischen Mittelschule in Kreuzlingen, um sich voll dem Tennis zu widmen. Chiara Grimm ist in der Weltrangliste zurzeit auf Position 750 zu finden. Mit den nun eingeleiteten Massnahmen sind die Voraussetzungen geschaffen, den entscheidenden Karriereschritt zu vollziehen.