«Der Brand hat auch Positives gebracht»

Ein halbes Jahr nach dem Brand auf dem Saurer-Areal in Arbon haben sich die betroffenen Firmen und die Besitzerin grösstenteils arrangiert. Einige Firmen brechen auf zu neuen Ufern. Und die Besitzerin HRS wird keine neuen Hallen bauen.

eine grosse Halle, die ausgebrannt ist. Die Fensterscheiben sind zerborst. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Firma Konform, die in dieser Halle ihren Betrieb hatte, wird im Sommer in die Räume der Gerberei ziehen. SRF

Ein Grossbrand hatte im August mehrere Hallen des 200'000 Quadratmeter grossen Areals zerstört. Einige Hallen wurden komplett abgerissen, andere in den letzten Monaten wieder saniert. Eine weitere, grosse Halle steht unter Denkmalschutz. Diese wird von Gutachtern geprüft, um die Kosten für eine Instandsetzung abzuschätzen.

Die Besitzerin HRS hatte nach dem Brand ein Baugesuch eingereicht, um neue Hallen für ihre Mieter bauen zu können. Dieses Gesuch wurde von der Stadt Arbon bewilligt. Trotzdem werden diese beiden neuen Hallen nun vorerst nicht gebaut, bestätigt Martin Kull, CEO der HRS.

« Es macht keinen Sinn, diese neuen Hallen zu bauen. Denn es besteht kein Bedarf. »

Denn die 14 betroffenen Firmen haben entweder eine Lösung auf dem Saurer-Areal oder einen neuen Standort gefunden, so dass HRS die verbliebenen Mieter gut in den bestehenden Räumen unterbringen kann. Das Projekt der Neugestaltung des Saurer-Areals laufe nach Plan weiter. Der Brand hatte für keine Verzögerungen gesorgt.

Eine Firma, welche sich vom Saurer-Areal verabschiedet, ist Konform. Die Designer von Erlebniswelten und Messeauftritten haben all ihre Mietartikel im Feuer verloren sowie fast das ganze Mobiliar. Für den Umzug in die kleineren Räume der Gerberei Gimmel hat sich Konform-Gründer Jvo Ruppaner auch neue Strategien überlegt. Der eigene Lagerbestand wird beispielsweise verkleinert. Der Brand habe also auch positive Veränderung gebracht, so Ruppaner gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz».

« Es war eine schwierige Zeit. Aber wir sind frohen Mutes. »

Das letzte Halbjahr hatten Unsicherheit und Doppelbelastung geprägt, nun sei die Freude der 40 Mitarbeitenden auf den neuen Standort der Konform gross.