Zum Inhalt springen

Jagdstatistik Der Luchs jagt immer mehr Rehe

Die St. Galler Jäger schiessen immer weniger Rehe. Das zeigt auch die aktuelle Jagdstatistik. Grund für den Rückgang sei die weitere Ausbreitung des Luchses.

Luchs
Legende: Der Luchs macht den St. Galler Jägern Konkurrenz. Keystone

Das kantonale Amt für Natur, Jagd und Fischerei hat die neueste Jagdstatistik bekannt gegeben:

  • Im vergangenen Jahr schossen die Jäger knapp 3298 Rehe. Das sind 139 weniger als 2015. Der Grund dafür sei die weitere Ausbreitung des Luchses.
  • Auch bei den Gämsen blieben die Abschusszahlen tief. Die Gämsen werden schonend bejagt, um die Bestände zu stützen.
  • Markant zugenommen haben die Entschädigungen für Wildschäden. Dies liege hauptsächlich am revidierten Jagdgesetz und einer neuen Regelung für Wildschäden.
  • Insgesamt wurden 16 Schafe von Wölfen getötet.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Wenn der Luchs Rehe reisst und die Jäger weniger zum Abknallen haben, so ist das kein Grund zur Panik, wie er zwischen den Zeilen bereits anklingt... Wäre ja noch schöner, wenn wir zum Schluss den Luchs wieder dezimieren, nur um die Ballergeilheit von Jägern zu befriedigen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen