Gefrorene Weiher Der Regen verdirbt den Schlittschuhspass

Mitte Januar hatten viele Gemeinden in der Ostschweiz ihre Weiher zum Schlittschuh laufen freigegeben. Wegen dem Regen und Temperaturen über dem Gefrierpunkt ist die Eisdecke nun aber zu dünn.

Eisprobe wird nach Dicke gemessen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Eis auf den Weihern ist zu dünn fürs Schlittschuhlaufen. Keystone

Viele Weiher in der Ostschweiz waren letzte Woche zur Begehung freigegeben worden. Die Eisschicht war die geforderten zwölf Zentimeter dick. Einige Gemeinden haben zudem die Eisflächen mit Wasser besprüht, damit sie dicker werden. Die Stadt Arbon zählte über 700 Besucher auf ihrem Weiher.

Nun haben der Regen und Temperaturen über null Grad die Eisdecke auf den Weihern tauen lassen. Wie die Gemeinden Wil, Arbon und Amriswil mitteilen, ist die Eisschicht nun zu dünn und die Weiher sind nicht mehr begehbar.