«Die Basis für den Neustart ist gelegt»

Die Bevölkerung von Teufen hat vier neue Gemeinderäte und drei neue Mitglieder für die Geschäftsprüfungskommission gewählt. Diese Wahlen waren nötig nach der sogenannten Entschädigungsaffäre.

Das Ortsbild von Teufen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Spesenaffäre sorgte mächtig für Wirbel in der Gemeinde. Keystone

Alle neuen Mitglieder der Behörden schafften die Wahl im ersten Durchgang. Damit hat der Gemeindepräsident von Teufen, Walter Grob, nicht unbedingt gerechnet. Er ist nach diesem Wahltag erleichtert und sagt: «Die Basis ist gelegt für den Neustart am 1. Juni.» Dann nehmen die Neugewählten ihr Amt auf. Er hoffe, dass alle positiv in die Zukunft schauen können, auch die Bevölkerung, so Grob.

Die Wahlen wurden nötig, da vier Gemeinderäte und drei Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission nach der sogenannten Entschädigungsaffäre zurück getreten waren. Im letzten Herbst wurde bekannt, dass verschiedene Gemeinderäte Spesen falsch abgerechnet hatten.

Einer beispielsweise hat den Besuch der Hochzeitsfeier einer Angestellten über die Spesen abgerechnet. Ein anderer verbuchte pauschal Stunden ohne zu beweisen, dass er in diesen gearbeitet hat.