Kellerbühne St. Gallen Ein alter Bekannter auf der Kellerbühne

Es ist sein 20. Bühnenprogramm, das Joachim Rittmeyer zum Besten gibt. Das Stück dreht sich um ein soziales Phänomen – um das letzte Stück Dessert, das meistens übrig bleibt. Eine Spielwiese für Rittmeyer.

Joachim Rittmeyer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Joachim Rittmeyer tritt zehnmal mit seinem aktuellen Programm in der Kellerbühne auf. Keystone

Joachim Rittmeyer kehrt jeweils gerne nach St. Gallen zurück. Er, der hier aufgewachsen ist, um dann nach Basel zu ziehen. In seinem neusten Stück «Bleibsel» zieht der mehrfach preisgekrönte Kabarettist wieder sämtliche Register. Er bleibt aber ein Meister der feinen Töne und der subtilen Beobachtungen.

Auch im neuen Programm tauchen wieder altbekannte Figuren auf. Zum Beispiel Hanspeter Brauchle, der schüchterne und zurückhaltende Ostschweizer, der sich alles dreimal überlegt. Seine Figuren begleiten den Ex-St. Galler zum Teil schon über Jahrzehnte. «Sie wandeln sich wie ich», sagt Rittmeyer, «und irgendwie sind sie wie Freunde geworden.»