Zum Inhalt springen

Einsprachen Umweltverbände und Anwohner wehren sich

Vorgeschichte: Aus dem ehemaligen Glarner Militärflugplatz Mollis soll ein privater Flugplatz werden. Dazu braucht es ein neues Betriebskonzept.

Aktueller Arbeiten: Die Flugplatz Mollis AG hat ein neues Konzept erarbeitet. Nun sind dagegen zwölf Einsprachen eingegangen. Der Verkehrsclub VCS kritisiert den Ausbau der Start und Landungen. Pro Natura und WWF befürchten, dass der Wildtierkorridor beeinträchtigt wird. Private stören sich an den verlängerten Betriebszeiten.

So geht's weiter: Bis Mitte April können noch die Gemeinden und der Kanton Glarus Stellung beziehen. Dann werden die Einsprachen vom Bundesamt für Zivilluftfahrt geprüft und beurteilt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.