Erfolgreiche Premiere des Appenzeller Festspiels

Die beiden Kantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden feiern den 500. Jahrestag der Aufnahme in die Eidgenossenschaft gemeinsam. «DER DREIZEHNTE ORT. Ein musikalisches Spiel zum Fest» ist ein zentraler Teil der offiziellen Feierlichkeiten. Am Donnerstag war in Hundwil Premiere.

Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden feiern zusammen den Beitritt zur Eidgenossenschaft vor 500 Jahren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden feiern zusammen den Beitritt zur Eidgenossenschaft vor 500 Jahren. zvg

Aus dem Strudel der Geschichte, dargestellt durch grosse Gruppen, die sich tänzerisch über den alten Landsgemeindeplatz in Hundwil bewegen, werden Geschichten und Personen herausgepickt, die Bedeutendes für die Welt und für das Land am Alpstein geschaffen haben.

Historische Schwerpunkte wie die Aufnahme in den eidgenössischen Bund oder die Trennung des Landes Appenzell in zwei Kantone, werden ergänzt und konkurrenziert mit Betrachtungen zur Industrialisierung oder der Ausrufung des Kantons Säntis.

Dank des Festspiels sollen sich die beiden Halbkantone wieder annähern. Vorurteile sollen abgebaut werden. Die Premierengäste aus Innerrhoden und Ausserrhoden zeigten sich überzeugt, dass dieses Festspiel eine Chance sein könnte, um sich wieder näher zu kommen.