Gipser in Mels seit Monaten ohne Lohn

Rund 20 Mitarbeitende der Thöny Gipser- und Malerarbeiten GmbH in Mels erhalten seit Monaten keinen Lohn mehr, heisst es von der Gewerkschaft Unia. Sie fordert den Kanton auf zu intervenieren. Der Kanton verweist dabei auf die Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Vertreter.

Gipser an der Arbeit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Seit Monate keine Arbeit mehr bei der Thöny GmbH in Mels und leere Lohntüten. Keystone

Bei der Firma Thöny GmbH gibt es weder in Mels noch am Hauptsitz in Mauren FL eine Auskunft. Der Geschäftsführer sei nicht erreichbar. Und dies nicht nur für die Medien, auch für die Mitarbeiter. Sie haben laut der Gewerkschaft Unia schon seit dem Spätsommer keinen Ansprech-Partner mehr. Der Lohn sei ausgeblieben und die Arbeit auch, sagt Unia-Sprecher Arno Russi gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» auf SRF1.

Die Mitarbeiter seien angehalten worden, Ferien einzuziehen und Überzeiten abzubauen. Gleichzeitig habe es keinen Zahltag mehr gegeben, trotz mehrmaliger Aufforderung der Arbeiter, so Russi. So kurz vor Weihnachten sei dies eine sehr unbefriedigende Situation. Da seien Männer mit Familien aus der Gegend betroffen. Für sie müsse bald eine Lösung gefunden werden.

Der Ball liege jetzt beim Kanton, heisst es von der Gewerkschaft Unia. Er müsse abklären, ob ein Konkursverfahren eingeleitet werden solle, um die ganze Situation zu klären. Mit einem Konkurs der Thöny GmbH in Mels würden die Mitarbeiter arbeitslos und erhielten den Lohn für die letzten drei Monate von der Arbeitslosenkasse. Der Kanton aber winkt ab. Die Insolvenz-Erklärung obliege der Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter. Jetzt wolle man vorerst deren Einwende abwarten, hiess es beim St. Galler Amt für Wirtschaft und Arbeit auf Anfrage.