Hagelschäden verhindern

Die Ausserrhoder Gebäudeversicherung unterstützt die Installation des Systems «Hagelschutz - automatisch».

Zusatzinhalt überspringen

Gutes Jahresergebnis

Das 174. Geschäftsjahr der Assekuranz AR schliesst mit einem Gewinn von knapp 3,8 Millionen Franken ab. Die gesamte Schadenbelstung liegt mit rund drei Millionen Franken deutlich unter dem langjährigen Mittel von knapp 5,5 Millionen Franken, wie es im Geschäftsbericht der Gebäudeversicherung heisst.

Gebäude in der Schweiz sind einer hohen Hagelgefährdung ausgesetzt. Die kantonalen Gebäudeversicherungen bezahlen jährlich durchschnittlich rund 100 Millionen Franken für durch Hagel verursachte Gebäudeschäden. Einen wesentlichen Anteil an dieser Gesamtschadensumme nehmen die Vergütungen beschädigter oder zerstörter Lamellenstoren und weiterer Sonnenschutzelemente ein. Diese Elemente haben gegenüber anderen Teilen der Gebäudehülle einen entscheidenden Vorteil: Sobald sie hochgefahren sind, ist das Schadenpotenzial nahezu null. Die darunterliegenden modernen Fenster und Fensterrahmen sind heute sehr robust und wenig anfällig für Hagelschläge.

Die intelligente und nachhaltige Lösung

Gemeinsam mit SRF Meteo und NetIT-Services haben die kantonalen Gebäudeversicherungen das System «Hagelschutz – einfach automatisch» entwickelt. Besteht für ein Gebäude akute Hagelgefahr, sendet SRF Meteo ein Signal an die elektronische Gebäudesteuerung. Daraufhin fahren die Storen automatisch hoch und sind vor Beschädigungen sicher. Ist der Hagelzug vorüber, sorgt ein zweites Signal dafür, dass sich die Storen wieder in die vordefinierte Position bewegen. Das Alarmierungssystem trägt zur Werterhaltung der Investition bei, indem es auf intelligente Art Lamellenstoren und andere Sonnenschutzsysteme vor Hagel schützt.