Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ostschweiz «Ich fühle mich berufen»

Gabi Coray tritt bei den Thurgauer Regierungsratswahlen als Aussenseiterin an. Die 48jährige Parteilose will den Stimmberechtigten eine Auswahl bieten, auch wenn sie kaum eine Chance auf eine Wahl hat.

Gaby Coray
Legende: Gaby Coray will in die Thurgauer Regierung. SRF

Es ist nicht ihre erste Kandidatur für den Thurgauer Regierungsrat: Bereits 2006 und 2008 hat sie kandidiert und jeweils rund 7000 Stimmen geholt. Auch zu den Bundesratswahlen ist Gabi Coray bereits angetreten.

Der Grund für Corays Kandidaturen: Sie fühle sich Opfer der Behörden, sagt sie. Bei ihrer Scheidung vor 20 Jahren erhielt ihr Ex-Mann das Sorgerecht für ihre Kinder.

Niemand habe ihr geglaubt, dass sie misshandelt worden sei, so Coray. Ihr Vertrauen in die Politiker und Behörden sei weg – und vielen anderen ginge es genau gleich. Genau bei diesen Stimmberechtigten sieht Coray ihre Chancen.

Falls es am 9. Februar doch nicht klappt: Gabi Coray hat bereits die Kandidatur für die nächsten Bundesratswahlen eingereicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.