In Konstanz hat sich die Flüchtlingszahl vervierfacht

Auch in Kreuzlingen hat es mehr Flüchtlinge als sonst. Konstanz ist von den Flüchtlingsströmen aus dem Nahen Osten aber massiv stärker betroffen als Kreuzlingen.

Zwei Männer gehen über eine Strasse in Kreuzlingen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Kreuzlinger Bevölkerung ist in ihrer Haltung gegenüber den Flüchtlingen gespalten. SRF / Andrea Huser

Konstanz kommt wegen des Flüchtlingsstroms von Osten nach Westen an seine Grenzen. Der zuständige Bürgermeister Andreas Osner sagt, die Flüchtlingszahlen hätten sich gegenüber dem Vorjahr vervierfacht. «Wir müssen leerstehende Liegenschaften kaufen und in Flüchtlingsheime umbauen.» In Kreuzlingen muss man nicht so weit gehen. Wie Stadtpräsident Andreas Netzle sagt, reichen die Zivilschutzanlagen noch aus.

Ausländerfreundliches Kreuzlingen

Kreuzlingen ist mit einem Ausländeranteil von 53 Prozent die Gemeinde in der Deutschschweiz mit den meisten Ausländern. Die Bevölkerung ist in der Flüchtlingsfrage gespalten. Die einen würden gerne noch mehr aufnehmen, die anderen finden, es reiche jetzt. Für den Stadtpräsidenten Andreas Netzle ist klar: «Die Stimmung ist gut. Wir sind uns hier gewöhnt, internationale Beziehungen zu pflegen. Ausländerfeindlichkeit ist kein Thema bei uns.»