Irische Klänge haben Tradition im Toggenburg

Was hat das Toggenburg mit Irland zu tun? Auf den ersten Blick wenig: Trotzdem hat sich hier eine treue Fangemeinde gebildet, die seit 2008 alljährlich das «Irish Openair» durchführt.

Pub-Atmosphäre im Toggenburg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pub-Atmosphäre im Toggenburg Ivan Louis

Irisches Bier, Lagerfeuerromantik und vor allem irische Volksmusik locken alljährlich einige tausend Personen nach Ennetbühl an der Strasse zur Schwägalp. Formationen wie «Fiddler's Green», «Pigeons on the Gate» und «The Beermats» dürften auch in diesem Jahr wieder viele treue Irlandfans anziehen.

«Irisches Hafenstädtchen»

Die Veranstalter wollen den Besuchern das Ambiente «eines kleinen irischen Hafenstädtchens» vermitteln und legen Wert auf viel Romantik. Auf drei Bühnen wird «irish folk music» geboten. Im irischen Pub gibt es original irisches Bier und irischen Whisky, aber auch irisches Essen. Echte Fans schlafen im Zelt gleich nebenan. Für Interessierte werden auch Workshops angeboten. Dort kann man das Spiel mit den traditionellen irischen Instrumenten Flöte, Bodhran und Fiddle üben.

Auch Schweizer Bands

Am «irish openair» treten nicht nur irische Gruppen, sondern auch Formationen aus Deutschland und der Schweiz auf. Dies auch aus finanziellen Gründen, wie Ivan Louis vom Organisationskomitee erklärt. Die Bands spielten aber so gut, dass sie teils auch in Irland auftreten.

Auch wenn das Openair verglichen mit Grossveranstaltungen eine bescheidene Grösse hat, wollen die Veranstalter auch in den kommenden Jahren weitermachen. «Mindestens in den kommenden drei Jahren», sagt Ivan Louis. Dann nämlich feiert das «irish openair» sein zehntes Jubiläum.