Jeff Saibene spricht nicht von einer Krise

Der FC St. Gallen stand heute gegen Luzern vor einem wichtigen Spiel. Nach einer Negativserie braucht der Club dringend Punkte. Trainer Jeff Saibene gab sich vor dem Spiel gelassen.

FC St. Gallen Trainer Jeff Saibene Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: FC St. Gallen Trainer Jeff Saibene bewahrt vor dem Match gegen Luzern die Ruhe. Keystone

Dem FC St.Gallen ist der Start in die Rückrunde misslungen. Bis vor der Partie gegen Luzern standen die St.Galler mit fünf Partien in Folge ohne Sieg zu Buche. Der vorläufige Höhepunkt der Negativserie war die 0:3-Niederlage beim Tabellenletzten Lausanne.

Trotz der ausbleibenden Erfolge und Punkte wollte sich Trainer Jeff Saibene im Vorfeld der Partie gegen Luzern nicht nervös machen oder gar verunsichern lassen. Wohl stellte er Probleme und Unstimmigkeiten fest, doch von einer eigentliche Krise in seinem Team oder gar im Verein wollte Trainer Jeff Saibene nichts wissen.