Appenzell Ausserrhoden Kampfwahl um Regierungsratssitz

Inge Schmid oder Renzo Andreani: Die Delegiertenversammlung der SVP AR wird am kommenden Donnerstag entscheiden, wen sie ins Rennen um den frei werdenden Regierungsratssitz schicken wird. Weil die FDP mit Dölf Biasotto antreten wird, kommt es nun offiziell zu einer Kampfwahl.

Regierungsgebäude AR in Herisau von aussen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach dem Rücktritt der Regierungsrätin Marianne Koller-Bohl (FDP), kommt es zur Kampfwahl zwischen SVP und FDP. Keystone

Die SVP des Kantons Appenzell Ausserrhoden tritt bei der Wahl um den frei werdenden Sitz in der Regierung an. Die Delegiertenversammlung der SVP wird am kommenden Donnerstag, 15. Dezember, zwischen Inge Schmid und Renzo Andreani entscheiden. Das teilte die Parteileitung mit.

  • Die 55-jährige Inge Schmid ist seit zwölf Jahren Gemeindepräsidentin von Bühler und präsidiert derzeit auch die Gemeindepräsidentenkonferenz Appenzell Ausserrhoden.
  • Als Alternative steht den Delegierten der amtierende Herisauer Gemeindepräsident Renzo Andreani zur Auswahl. Der 58-Jährige ist seit Februar 2015 Gemeindepräsident von Herisau. Zudem sitzt Renzo Andreani seit 2014 im Ausserrhoder Kantonsrat.

Als Kandidat bereits nominiert ist Dölf Biasotto von der FDP für den frei werdenden Sitz in der Ausserrhoder Regierung. Die Wahl wird nötig, weil Marianne Koller-Bohl von der FDP zurücktritt.