Zum Inhalt springen

Ostschweiz Kanton St. Gallen will Bibliothek für alle

Ende Januar startet in St. Gallen ein Projekt für eine kantonale Bibliotheksstrategie. Ziel ist eine verbesserte Koordination und Zusammenarbeit der verschiedenen Bibliotheken. Rund 30 Bibliothekare beteiligen sich am Projekt.

Bibliothek der Universität St. Gallen
Legende: In St. Gallen sollen die Bibliotheken in einem Netzwerk zusammengefasst werden. Auch jene der Universität St. Gallen. Keystone

Am 1. Januar 2014 ist im Kanton St. Gallen das neue Bibliotheksgesetz in Kraft getreten. Ziel des Gesetzes ist es, dass die Bevölkerung über «einen angemessenen Zugang zu bibliothekarischen Angeboten und Dienstleistungen verfügt». Zudem soll im Kanton St.Gallen «ein zeitgemässes, leistungsfähiges und wirtschaftliches Bibliothekswesen» aufgebaut werden, heisst es in einer Mitteilung.

Gemäss Gesetz liegt die Hauptverantwortung für die Bibliotheken bei den Gemeinden, der Kanton jedoch unterstützt die Bibliotheken insgesamt. Nun startet der Kanton ein Projekt «für die Erarbeitung einer kantonalen Bibliotheksstrategie», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Ein Entwurf der kantonalen Bibliotheksstrategie soll bis im Herbst 2014 vorliegen. In rund einem Jahr soll dann die kantonale Bibliotheksstrategie vom Regierungsrat verabschiedet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.