Fachhochschule Ostschweiz Kanton Thurgau beharrt auf echter Mitbestimmung

Forschungszentrum der Fachhochschule Rapperswil Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Forschungszentrum der Fachhochschule Rapperswil Keystone

  • Der Kanton St. Gallen muss seine Fachhochschulen neu organisieren. Die Regierung will alle drei Standorte – St. Gallen, Rapperswil und Buchs – in einem Verbund zusammenfassen.
  • Der Kantonsrat wird sich in der Septembersession mit diesem Geschäft befassen. Schon im Vorfeld haben die Fraktionen signalisiert, dass sie den regierungsrätlichen Vorschlag unterstützen wollen. Sie wollen aber auch an der interkantonalen Trägerschaft festhalten.
  • In der Trägerschaft sind auch die Kantone Thurgau, Schwyz und Appenzell-Innerrhoden vertreten. Sie wollen nur zwei der drei Standorte – St. Gallen und Buchs – in den Verbund aufnehmen, weil sie befürchten, sonst an Einfluss zu verlieren.
  • Die Thurgauer Bildungsdirektorin Monika Knill (SVP) hofft, dass auch bei einem für sie negativen Entscheid eine echte Mitwirkung für die Trägerkantone gewährleistet wird und der Kanton St. Gallen entsprechende Korrekturen vornimmt.