Kantonsrat spricht Geld für Unwetter-Schäden im Rheintal

Trotz drastischem Sparpaket stellt der Kanton St. Gallen für die Unwetter-Geschädigten eine halbe Million Franken bereit.

Das Wasser hat im mittleren Rheintal zahlreiche Strassen und Felder überflutet. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Mittelrheintal ist von den Überschwemmungen besonders betroffen. zvg

Andreas Widmer vertrat den umstrittenen Vorstoss seiner Partei, der CVP, vor dem Parlament: «Der Kantonsrat kann sich gegenüber der St. Galler Bevölkerung solidarisch zeigen», argumentierte Widmer. Dem hielt Beat Tinner von der FDP entgegen: «Wir dürfen nicht emotional handeln, sondern müssen sachlich bleiben.» Tinner plädierte dafür abzuwarten, bis der Umfang der Schäden bekannt ist.

Überraschend knapp, mit 59 zu 51 Stimmen, sprach sich der St. Galler Kantonsrat für die finanzielle Hilfe an die Unwetter-Geschädigten aus. Das Geld soll fliessen, wenn keine Versicherung den Schaden übernimmt.

Rheintal besonders betroffen

Am Wochenende hat Dauerregen in weiten Teilen der Ostschweiz zu Überschwemmungen und Hangrutschen geführt. Besonders betroffen war das
St. Galler Rheintal.