Kantonsspital St. Gallen fährt Verlust ein

Das Kantonsspital St. Gallen schliesst das Jahr 2015 mit einem Minus von 3,4 Millionen Franken. Nun werden Stellen abgebaut.

Kanotnsspital St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erstmals seit Einführung der neuen Spitalfinanzierung erwirtschaftet das Kantonsspital St. Gallen einen Verlust. Keystone

Mehr Umsatz, mehr Patienten und trotzdem muss das Kantonsspital St. Gallen mit den Standorten St. Gallen, Rorschach und Flawil erstmals seit Einführung der neuen Spitalfinanzierung 2012 ein Defizit ausweisen. Wie es in einer Medienmitteilung des Kantonsspitals heisst, schliesst das Geschäftsjahr 2015 bei einem Jahresumsatz von 806 Millionen Franken mit einem Verlust von 3,4 Millionen Franken ab.

Das Resultat hat Auswirkungen auf den Personalbestand. Unter anderem wird der Stellenbestand eingefroren. Massgebend dafür ist der durchschnittliche Stellenbestand des letzten Jahres. Unter dem Strich bedeutet dies einen Abbau von rund 40 Stellen. Zu Kündigungen soll es aber nicht kommen.