Sicherheit Autobahnzubringer Keine schweren Unfälle mehr auf Zubringer in Arbon

Innerhalb von sieben Tagen starben im Mai 2014 drei Menschen auf dem Autobahnzubringer zwischen Arbon und Meggenhus. Um die Sicherheit zu erhöhen, wurden eine singende Mittellinie und sogenannte Leitbaken installiert. Ob das der Grund ist, dass es keine schweren Unfälle mehr gab, ist umstritten.

  • Im Mai 2014 sterben drei Menschen bei zwei schweren Unfällen auf dem Autobahnzubringer zwischen Arbon und Meggenhus.
  • Um die Sicherheit zu erhöhen, wurden Leitbaken und eine singende Mittellinie installiert.
  • Seit der Installation gab es - Stand heute - keine schweren Unfälle mit Schwerverletzten oder mit Todesfolge.

Mit den Leitbaken werden die beiden Spuren visuell besser getrennt, was die Sicherheit auf dem etwas monotonen Abschnitt erhöhen kann. Statistisch gesehen könnte es auch Zufall sein, dass es seither keine schweren Unfälle mehr gab. Solche können trotz der Massnahmen nicht ausgeschlossen werden.