Nachwuchsspieler in der Region halten

Zum ersten Mal in der Geschichte des Ostschweizer Eishockeys stellen fünf Clubs aus der Region ein Junioren Elite B-Team. Zielt ist es, den eigenen Nachwuchs zu fördern und bei den Clubs zu halten.

Drei Männer auf Bank Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nachwuchsobmann Andy Frischknecht, Captain Rico Heinrich und Cheftrainer Jürg Müller (v.l.). SRF

Rund 80'000 Franken haben die Clubs für das Elite B-Team zusammen gebracht. Unter der Federführung des SC Herisau werden im Verbund die besten Nachwuchsspieler des SC Rheintal, der Pikes Oberthurgau, des EC Wil, der Rapperswil-Jona Lakers und des SC Herisau gefördert. Mit dem Ziel, sie solange wie möglich in der Region zu halten, sagt Nachwuchsobmann Andy Frischknecht.

Für die Spieler, so Captain Rico Heinrich, sei dies eine einmalige Chance. Mit zwei Trainings und zwei Meisterschaftsspielen pro Woche sei der Aufwand, um in der zweithöchsten Juniorenklasse zu spielen zwar nicht ohne, aber es lohne sich. «Nur so kommen wir weiter.» Für Andy Frischknecht ist klar: Ein solches Team ist für jeden Club ein Aushängeschild. Cheftrainer Jürg Müller ergänzt: «Ohne ein solches Team wären alle guten Spieler weg. Die grossen Clubs warten nur darauf, die besten unter Vertrag zu nehmen.»