Nationalrat bewilligt besseres Bahnangebot für die Ostschweiz

Nach dem Ständerat stimmt auch der Nationalrat dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs zu. In der Ostschweiz ist damit der Halbstundentakt von Chur nach Zürich einen Schritt weiter. In Griffweite: Der Doppelspurausbau im Rheintal.

Zug am Bahnhof St. Gallen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Rheintallinie wird von den gesprochenen Geldern profitieren. Keystone

Nach dem Ja des Nationalrats rechnet der Bündner Regierungsrat Mario Cavigelli damit, dass zwischen Chur und Zürich bereits im nächsten Jahr mehr Züge verkehren. Man sei mit der Planung schon sehr weit, so Cavigelli.

Der Bundesrat wollte ursprünglich 3,5 Milliarden Franken in den Ausbau der Bahninfrastruktur stecken. Das Parlament hat den Betrag nun auf 6,4 Milliarden erhöht.

Dank den zusätzlichen Milliarden ist auch im Rheintal ein Ausbau auf Doppelspur möglich. Auch hier soll der Halbstundentakt eingeführt werden. Der St. Galler Regierungsrat Benedikt Würth hofft, dass im Jahr 2018 einzelne Abschnitte auf Doppelspur ausgebaut werden können.