Neue Massnahmen sollen St. Galler aufs Velo bringen

Eine bessere Infrastruktur für den Langsamverkehr soll die Leute vermehrt weg vom Auto bringen. Nach wie vor benutzen nämlich die meisten St. Galler das Auto, um sich fort zu bewegen.

Velo und Auto auf der Strasse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Kanton St. Gallen will mehr Leute dazu bewegen, das Velo anstelle des Autos zu wählen. Keystone

Die St. Gallerinnen und St. Galler benützen vorallem das Auto, um sich fortzubewegen. Dies zeigt der neuste Bericht zum Langsamverkehr im Kanton St. Gallen. Rund 20 Prozent der Pendler gehen zu Fuss oder fahren mit dem Velo zur Arbeit. 60 Prozent nehmen das Auto.

Mit einer besseren Infrastruktur beispielsweise für Velofahrer liesse sich das Verhältnis verändern, heisst es im Amt für Raumentwicklung des Kantons St. Gallen gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Natürlich müsse sich aber vorallem das Denken in den Köpfen der Leute ändern. Vielen käme es gar nicht in den Sinn, das Velo antstelle des Autos zu nehmen.

Der Kanton St. Gallen will den Langsamverkehr schon bald an gewissen Stellen verbessern.