Neues Hallenbad in Appenzell ohne Schnickschnack

Die Innerrhoder Regierung hat einen Richtungsentscheid gefällt: In Appenzell soll schon bald ein neues Hallenbad gebaut werden. Auf ein Aussenbad und einen Wellness-Teil will die Regierung jedoch verzichten.

Das Hallenbad in Appenzell von aussen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Hallenbad in Appenzell ist seit 2015 geschlossen. Keystone

Die Innerrhoder Regierung will, dass der Bevölkerung in Appenzell schon bald wieder ein Hallenbad zur Verfügung steht. In einem Grundsatzentscheid hat sie entschieden, dass ein neues Hallenbad gebaut werden soll. Eine Sanierung mache keinen Sinn, heisst es in einer Mitteilung.

Auf ein Aussenbad wolle man jedoch verzichten. Auch ein Wellness-Angebot soll es im neuen Hallenbad nicht geben. Man wolle die privaten Anbieter nicht konkurrieren, so die Begründung der Regierung. Der Grosse Rat soll noch in diesem Jahr über die neuen Hallenbad-Pläne beraten. 2017 soll das Projekt vor die Landsgemeinde kommen.

Diese hat 2015 einen Kredit für ein neues Hallenbad zurückgewiesen. Die Kritik am Projekt war damals, dass es zu gross sei. Das bestehende Hallenbad in Appenzell ist seit 2015 geschlossen.