St.Galler Stadtrat Nino Cozzio tritt zurück

CVP-Stadtrat Nino Cozzio tritt aus gesundheitlichen Gründen per Ende Jahr zurück. Das teilt die Stadt St.Gallen mit. Der 59-jährige Politiker ist 2015 an Krebs erkrankt.

Nino Cozzio Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz mehrerer Therapien konnte der Krebs bisher nicht besiegt werden. SRF

Die Krebserkrankung führe seit Ende 2016 «phasenweise zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit», teilt die Stadt St. Gallen mit. Trotz verschiedener Chemotherapien und anderer Behandlungen sei es nicht gelungen, den Krebs nachhaltig einzudämmen.

Nino Cozzio ist seit gut zehn Jahren im St. Galler Stadtrat und führt seit seiner Wahl 2007 die Direktion Soziales und Sicherheit. Vergangenen Herbst wurde der CVP-Politiker mit Bestresultat wiedergewählt.

«  Ich trete sehr ungern zurück.  »

Nino Cozzio
Stadtrat St. Gallen

Als Sozial- und Sicherheitsdirektor hat Nino Cozzio in diversen Bereichen Weichen gestellt. Einige Beispiele:

  • Umsetzung einer Begegnungszone in der mittleren und nördlichen Altstadt (2017)
  • Der Ausbau subventionierter Krippenplätze in der Stadt St. Gallen (2015)
  • Der Aufbau der KESB-Region St. Gallen (2013)
  • Videoüberwachung im Umfeld der Arena St. Gallen (2012)
  • Personalaufstockung bei der Stadtpolizei (2010 und 2014)
  • Einführung der Videoüberwachung im öffentlichen Raum (2008) und Postulatsbericht zu dessen Nutzen (2016)

Die Ersatzwahl findet voraussichtlich am 24. September statt, wie an der Medienkonferenz heute Morgen bekannt gegeben worden ist.

Sein Mandat im Kantonsrat will Nino Cozzio sicher bis Ende Jahr behalten. Wie es danach weiter geht, sei noch offen, sagt der CVP-Politiker gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1.