Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Pflegeheim muss schliessen

Vor sieben Jahren erst hat die Zürcher Di-Gallo-Gruppe das Betreuungs- und Pflegeheim im Schloss Hauptwil übernommen. Weil die Einrichtung aber nie rentierte und zudem ein grosser Sanierungsbedarf besteht, ziehen die Betreiber jetzt die Notbremse und schliessen die Institution per Ende Juni 2017.

Alte Frau am Stricken.
Legende: 57 Bewohnerinnen und Bewohner müssen einen neuen Platz finden. Keystone

Mit der Schliessung des Heims müssen sich 57 Bewohnerinnen und Bewohner eine neue Institution suchen. Es seien Kapazitäten vorhanden, sagt Markus Mühlemann, stellvertretender Leiter des Thurgauer Sozialamts gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz. Mühlemann zeigt sich optimistisch, dass alle Bewohner neu plaziert werden können. Auch für die 58 Mitarbeitenden sollen Lösungen gefunden werden.

Für die Sanierung des Schlosses müssten rund 15 Millionen Franken eingesetzt werden. Bei einem Jahresumsatz von rund 4 Millionen Franken wäre dieser Betrag unverhältnismässig. Kommt hinzu, dass die Di-Gallo-Gruppe bereits 1,5 Millionen Franken investiert hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.