Raststätte Walensee Zu Besuch auf der Geisterraststätte

Die Raststätte Walensee ist seit 14 Jahren ausser Betrieb. Vor vier Jahren übernahm die Restwal GmbH die Raststätte mit dem Auftrag, sie wieder zu beleben.

Raststätte Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Im ehemaligen Restaurant wollte die Restwal GmbH Lofts bauen. Die Baubewilligung wurde jedoch nicht erteilt.

Restaurant Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Teile der Einrichtung erinnern noch an die 60er-Jahre, als die Raststätte gebaut wurde.

Lampenschirme Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Anschliessend wollte der Geschäftsführer der Restwal GmbH, Heinz Moravcik, die Wohnung über dem Restaurant privat für sich nutzen.

Zimmer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Dieser Plan scheiterte ebenfalls, weil die Wasserzuleitung zur Raststätte abgestellt wurde. Grund seien veraltete Rohre.

Küche Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Die Sanierung der Wohnung wurde eingestellt. Lediglich Wassereinbrüche im Flachdach werden repariert.

Gang nass Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Seit etwa einem halben Jahr brechen Vandalen die Tür auf und richten im Haus Schaden an.

Scheibe eingeschlagen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Die Einfahrt zur Raststätte wurde kürzlich vom Bundesamt ASTRA gesperrt. Grund dafür sind die zu kurzen Einspurstreifen.

Raststätte Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr

Zur Zeit gebe es keine Gespräche mit dem Bundesamt ASTRA oder der Gemeinde Glarus Nord, sagt Heinz Moravcik. Er wolle einfach abwarten.

Heinz Moravcik Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF / Selina Wiederkehr