Fachhochschulen St. Gallen Regierung will Zusammenschluss

Die drei St. Galler Fachhochschulen in Buchs, St. Gallen und Rapperswil sollen zusammengeführt werden. Ziel ist, eine gemeinsame Trägerschaft zu errichten. Auf diese Weise soll die Ostschweizer Wirtschaft gestärkt werden.

Fachhochschule St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch die Fachhochschule St. Gallen soll gemäss St. Galler Regierung ihre Selbständigkeit verlieren. Keystone

  • Der Bund verlangt, dass die drei Fachhochschulen jede für sich selbständig wird oder dass sie sich zusammenschliessen. Heute sind die Schulen eigenständig, aber im Rahmen der Fachhochschule Ostschweiz organisiert.
  • Die St. Galler Regierung schlägt vor, die nötige Strukturreform mit einer gemeinsamen Trägerschaft umzusetzen. Eine solche einheitlich getragene Fachhochschule für die drei Standorte St. Gallen, Buchs und Rapperswil sei fällig.
  • Mit der gemeinsamen Struktur werden gemäss Regierung kleinräumige institutionelle und regionale Grenzen überwunden. Zudem könne so eine Konkurrenzsituation der Schulen vermieden werden.
  • Der Zusammenschluss führe zu einer einheitlichen Leitung der drei Fachhochschulen mit klaren politischen und strategischen Entscheiden. Damit entstehe ein grösserer Nutzen für die regionale Wirtschaft.

Potentielle Träger sind sich uneins

Träger
Favorisiertes Modell
LiechtensteinEine Institution für alle drei Standorte
GlarusEine Institution für alle drei Standorte
SchwyzZwei Institutionen (Buchs/St.Gallen und Rapperswil)
Appenzell Innerrhoden
Zwei Institutionen (Buchs/St.Gallen und Rapperswil)
Appenzell Ausserrhoden
Eine Institution für alle drei Standorte
ThurgauZwei Institutionen (Buchs/St.Gallen und Rapperswil)
St.GallenEine Institution für alle drei Standorte