Ruine Anwil bald wieder für Besucher offen

Die Ruine Anwil in der Gemeinde Kradolf-Schönenberg ist für 70'000 Franken erneuert worden. Die Sicherheit für die Besucher ist damit wieder gewährleistet.

Ruinenturm auf einem Hügel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Teil des markanten Turms sowie der einstige Burggraben sind heute noch sichtbar. ZVG Berger

Die Witterung hat über die Jahre Spuren hinterlassen an der Ruine Anwil. Der Mörtel hat sich gelöst, Steine fielen herunter, sodass der Turm zum Sicherheitsrisiko wurde für die Besucher. Aus diesem Grund hat der Kanton die Ruine für 70'000 Franken saniert. Die Gemeinde und die heutige Besitzerin, die Genossenschaft Ruinen Kradolf-Schönenberg, haben sich finanziell beteiligt. Seit Mai wurden die Bauarbeiten ausgeführt, die Ruine war deshalb für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Die Ruine Anwil ist eine von drei mittelalterlichen Burgen, die auf dem Ruinenweg Kradolf-Schönenberg besichtigt werden können. Speziell ist, dass die Burg über eine besonders lange Zeit, vom 13. bis ins 17. Jahrhundert, genutzt und ständig wieder umgebaut und erweitert wurde.