Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Sauberere Luft in der Ostschweiz

Weniger Ozon dank geschlossenen Benzinzapfsäulen: Zu diesem Schluss kommt Ostluft, der Zusammenschluss der Kantonalen Umweltämter. Die Luftverschmutzung durch Benzindämpfe habe markant abgenommen. Zufriedenstellend sei die Situation allerdings noch nicht.

Zapfsäule
Legende: Die Benzindämpfe tragen massgeblich zur Ozonbildung bei. Keystone

Trotz der Verbesserung entwichen letztes Jahr immer noch zu viele Benzindämpfe und trugen so zur Ozonbildung bei, schreibt Ostluft im Jahresbericht 2015. Daher sei es wichtig, dass die älteren Zapfsäulen an Tankstellen ebenfalls nachgerüstet würden.

Die Ozonbelastungen im Sommer seien noch immer ein Problem. Dies hätten die Hitzeperioden zwischen Juni und August 2015 gezeigt. Laut Ostluft gab es Hunderte von Grenzwertüberschreitungen. Darunter litten vor allem Risikogruppen wie Allergiker, Asthmatiker und andere gesundheitlich vorbelastete Personen.

Ein Vergleich der Extremwerte im Jahr 2015 mit den Ozonbelastungen des Hitzesommers 2003 zeige aber, dass bei ähnlichem Wetter die Ozonwerte zurückgegangen seien. Sowohl die Anzahl der Grenzwert-Überschreitungen als auch die Spitzenkonzentrationen hätten abgenommen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.