Senioren führen Café in Rorschach

Über 45 Senioren eröffnen nächste Woche in Rorschach ein Café. Sie kochen, servieren und putzen selber. Das Lokal soll ein Generationentreff werden. Aber auch ein Ort, wo sich gerade ältere Leute treffen und engagieren können. Das Projekt dauert vorerst zwei Jahre.

Zwei ältere Leute sitzen an einer Theke und reden miteinander Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Café bietet 44 Innensitzplätze und 12 Aussensitzplätze. zvg

Auf einen Aufruf der Pro Senectute Rorschach haben sich innerhalb von kurzer Zeit über 45 Senioren und Seniorinnen gemeldet. Sie sind bereit, freiwillig ein Café zu führen. Das Bedürfnis sei von den älteren Leuten selbst geäussert worden, sagt Projektleiter Martin Göldi von der Pro Senectute Rorschach. Die Senioren wollen sich wieder engagierien und einen Ort haben, wo sie sich austauschen können. Viele seien oft einsam, sagt Göldi.

Die älteren Leute werden von einem Gastronom bei ihrer Arbeit unterstützt. Während vier Tagen in der Woche soll das Café geöffnet sein, täglich werden zwei Menüs angeboten. Im Café sollen zudem Veranstaltungen durchgeführt werden. Der Projektleiter rechnet mit jährlichen Ausgaben von 25'000 Franken. Das Café heisst übrigens «Negropont».