Zum Inhalt springen

Ostschweiz SP schickt Duo in den St. Galler Stadtratswahlkampf

Die SP nominiert für den St. Galler Stadtratswahlkampf den bisherigen Stadtrat Peter Jans sowie die Stadtparlamentarierin Maria Pappa. Die SP zielt auf einen Sitz der bürgerlichen Parteien.

Maria Pappa
Legende: Maria Pappa soll für die SP St. Gallen einen zweiten Sitz im Stadtrat holen. ZVG / SP St. Gallen

Im kommenden Herbst sind Stadtratswahlen in St.Gallen. Obwohl keine Rücktritte vorliegen, schickt die FDP einen zusätzlichen Kandidaten ins Rennen. Dies hat auch die SP dazu bewogen, eine zweite Kandidatin zu nominieren. Nebst der Kandidatur des bisherigen Stadtrats Peter Jans hat die SP am Montag auch die Kadidatur der bisherigen Stadtparlamentarierin Maria Pappa bekannt gegeben. Schliesslich sei die Partei während Jahren mit zwei Personen im Stadtrat vertreten gewesen, hiess es an der Medienkonferenz. Seit den letzten Stadtratswahlen vor vier Jahren hat sie aber nur noch einen Sitz in der fünfköpfige Exekutive der Stadt St. Gallen.

Soziale Stimme verstärken

Die Stadt St.Gallen stehe an einem entscheidenden Punkt, sagte Maria Pappa an der Medienkonferenz weiter. Der Bund vernachlässige die Ostschweiz, der Kanton verlagere Kosten auf die Stadt und die Solidarität unter den Gemeinden sei gering.

Sie mache sich keine Illusionen, dass sie die Verhältnisse komplett umkrempeln könne. Aber im Stadtrat müssten verschiedenste Ansichten eingebracht werden, so Pappa. Die soziale Stimme im Stadtrat müsse verstärkt werden. Gewählt wird am 25. September 2016.

Stadtrat St. Gallen

Der Stadtrat St.Gallen besteht aus fünf Personen. Derzeit gehören Peter Jans (SP), Patrizia Adam (CVP), Thomas Scheitlin (Stadtpräsident, FDP), Nino Cozzio (CVP), Markus Buschor (parteilos) dem Stadtrat an. Die Mitglieder des Stadtrats sowie das Stadtpräsidium werden vom Volk jeweils für eine vierjährige Amtsdauer gewählt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.