Zum Inhalt springen
Inhalt

Spital Appenzell Schicksalstag für Spital Appenzell

Spital Appenzell
Legende: Der Neubau des Ambulanten Versorgungszentrums Plus kostet 41 Millionen Franken. SRF / Michael Breu

Der Grosse Rat entscheidet heute über einen Kredit in der Höhe von 41 Millionen Franken. Dieses Geld wird für den Neubau des Ambulanten Versorgungszentrums Plus (AVZ+) benötigt. Gibt es keinen Rückweisungsantrag, kommt das Geschäft im April vor die Landsgemeinde.

Die Meinungen der Fraktionen sind kontrovers. Wenig umstritten ist die Idee des Ambulanten Versorgungszentrums. Vorbehalte gibt es allerdings beim «Plus», also der Tagesklinik samt Bettenstation. Arbeitnehmervereinigung und Gewerbeverband äussern Bedenken in Bezug auf Auslastung und Finanzierung. Man müsse deshalb mit einem Rückweisungsantrag rechnen, sagt Ruedi Eberle, Fraktionsvorsitzender des Gewerbeverbands. Einen solchen Antrag prüft auch die Gruppe für Innerrhoden.

Das Ambulante Versorgungszentrum Plus im Überblick

  • Ambulantes medizinisches Angebot: Grundversorgerpraxis, Fachärzte, Gesundheitsdienstleistungen
  • Tagesklinik: Bettenstation mit 13 Zimmern und maximal 26 Betten
  • Rettungsdienst und Notfallaufnahme

Zusätzlich zu den Angeboten vor Ort bestehen in einzelnen Fachbereichen Kooperationen mit dem Kantonsspital St. Gallen und dem Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.